Kleine Tequila-Kunde

Kleine Tequila-Kunde

Gute Tequila Sorten Agave Anejo Reposado BlancoQualitäten und Bezeichnungen bei der Tequila-Auswahl

Tequila wird hierzulande häufig mit Hilfe von Zitrone und Salz (einige nehmen auch Orange und Zimt) schnell hinuntergekippt. Und wem ist es zu verdenken: Der hiesige Tequila brennt meist so richtig und man will den Geschmack möglichst schnell wieder vergessen... Schade eigentlich, denn in Mexiko ist der Brand aus 100% Agave Blue Weber als edle Premium-Spirituose bekannt, deren Qualität keinesfalls mit dem hiesigen Party-Tequila vergleichbar ist und auch meist pur genossen wird.

Damit ein Agavenbrand (Mezcal) sich Tequila nennen darf, muss er zahlreiche Anforderungen erfüllen, die von einer staatlichen mexikanischen Regierungsbehörde, dem Consejo Regulador del Tequila (CRT), streng kontrolliert werden. Dazu gehören unter anderem das geografische Anbaugebiet, der Reinheitsgrad und die verwendete Agavenart. Jeder zugelassene Tequila-Hersteller wird vom CRT zertifiziert und registriert. Die dabei zugewiesene NOM-Nummer muss in jedem Fall auf der Flasche angegeben sein.

 

Im Wesentlichen unterscheidet man die folgenden Qualitäten:


Tequila 100% Agave

Hier handelt es sich in der Regel um Premium-Tequilas guter bis sehr guter Qualität, die in jedem Fall direkt in Mexiko abgefüllt wurden. Wie der Name schon vermuten lässt, kommt bei Tequila 100% Agave nur reines Agavendestillat zur Verwendung.  Geschmacklich sind diese Tequilas mit den günstigen Silver- und Gold-Sorten kaum vergleichbar. Diese hochwertigen Tequilas findet man in der Regel in drei Varianten:

Blanco/Plata

Der günstigste Einstieg in die Welt der Premium-Tequilas. Dieser Tequila wird in der Regel direkt nach der Destillation abgefüllt. Einige (wie der Tequila 1800 Reserva Blanco) lagern einige Tage oder Wochen im Eichenfass. Blanco-Tequilas zeichnen sich durch einen kräftigen Geschmack nach frischer Agave aus.  Ein preiswerter Vertreter, bestens geeignet für hochwertige Cocktails, ist El Jimador Blanco, während der teurere Tequila Cuervo Platino Reserva aufgrund eines besonderen Herstellungsverfahrens selbst die Weichheit der meisten lang gereiften Sorten in den Schatten stellt und am besten pur genossen wird.

Reposado

Zwischen 3 und 12 Monaten reift Tequila Reposado in Holzfässern und bekommt dadurch auf natürliche Art einen weicheren Geschmack und eine goldene Farbe. Die Holzaromen verleihen ihm eine Komplexität, die in auch pur zu einem Geschmackserlebnis werden lässt. Unschlagbar im Preis/Leistungs-Verhältnis. Für Einsteiger ist der Reposado aus dem Hause Herradura eine gute Empfehlung.

Añejo

Diese Premium-Tequilas haben mindestens ein ganzes Jahr in Holzfässern verbracht, bei einigen Produkten sind es sogar drei Jahre. Dadurch entsteht eine kräftige bernsteinartige Färbung und ein komplexer aber besonders weichen Geschmack. Manche Tequilas mit besonders langer Reifezeit (über 3 Jahre) werden als Extra Añejo bezeichnet. Damit sich das Aroma optimal entfalten kann, sollte man einen Añejo bei Raumtemperatur aus einem ausreichend großen Glas (z.B. Cognac-Schwenker) genießen. Preislich nach oben offen (zum Beispiel der Tequila Cuervo Reserva de la Familia) aber fast immer sein Geld wert. Wer nicht ganz so viel investieren möchte, ist mit dem Don Julio Añejo auch schon sehr gut bedient.

 

Die Raupe

Auch können Sie bei Hola México keinen Tequila mit Wurm bestellen, denn den Wurm, der eigentlich eine Raupe ist, findet man nur in Mezcal. Dies ist nicht etwas aus reiner Ästhetik entstanden, sonders so konnte früher schon die Qualität des Mezcal festgestellt werden. Wenn die Raupe im Mezcal konserviert wird, handelt es sich um guten Mezcal und kann gefahrlos getrunken werden. Wenn die Raube sich dagegen auflöst, ist vom Verzehr des Mezcal abzusehen.

 

Tequila (Mixto)

Der "einfache" Party-Tequila, im Volksmund auch Tequila Mixto genannt, muss zu mindestens 51% aus Agavendestillat bestehen, um sich Tequila nennen zu dürfen. Der Rest kann jedoch aus anderen Quellen (z.B. Zuckerrohr-Destillat) hinzugefügt werden. Während man in deutschen Supermärkten fast ausschließlich diese Qualität antrifft, findet man Tequila Mixto in Mexiko üblicherweise nur in geschmacksintensiven Cocktails, da er günstig ist und der scharfe Geschmack dabei von anderen Komponenten weitgehend überlagert wird. Tequila Mixto wird in der Regel in zwei Varianten vertrieben:

Silver/Silber-Tequila

Die günstigste Form von Tequila. Ein klarer Brand, oft mit scharfem Geschmack, der die Anforderungen an die Bezeichnung Tequila erfüllt. Wer einen einfachen Basis-Tequila für Cocktails sucht, ist hier richtig.  Ein Beispiel aus unserem Sortiment ist der Tequila Sauza Silver.

Gold-Tequila

Der Unterschied zur silbernen Variante besteht meist lediglich darin, dass der goldenen Variante Zukerkulör hinzugefügt wird, das den Geschmack etwas weicher werden lässt und für die goldene Färbung sorgt. Das bekannteste Beispiel für diese Kategorie ist der Jose Cuervo Especial Gold.

 

Neugierig geworden? Dann stöbern Sie doch einmal in unserer Tequila-Auswahl. Salud!